Programmatic Advertising

Programmatic ist weiter auf dem Vormarsch. Bei VivaKi liegt der Anteil am Digitalgeschäft bereits bei 30 Prozent. Dennoch ist der Markt hierzulande nicht mit den Verhältnissen in den USA oder UK vergleichbar. Im Interview mit "Horizont" erklärt Lothar Prison, warum das so ist und welche Rolle die TV-Vermarkter in der Entwicklung des programmatischen Geschäfts spielen.

Lothar-Prison-2013-300x300

Programmatic Advertising wächst rasant. Der TV-Vermarktung kommt dabei eine zentrale Rolle zu. Allerdings: Die TV-Vermarkter laufen "nicht gerade mit wehenden Fahnen vorneweg", erklärt Lothar Prison, Chief Digital Officer VivaKi. Dabei wissen IP Deutschland und Seven One Media ganz genau, dass sie sich dem Thema widmen müssen, um ihr Geschäft zukunftssicher zu machen. Denn Facebook und YouTube bieten ihr (Bewegtbild-)Inventar auf jeden Fall programmatisch an.

Prison sieht drei Gründe, warum Deutschland im internationalen Vergleich hinterher hinkt. Erstens sind die USA uns als Geburtsland von Programmatic einige Jahre voraus. Zweitens sind die Datenschutzbestimmungen in den USA nicht mit denen in Deutschland zu vergleichen (zum Glück nicht!) und drittens dauert es hierzulande länger, weil Deutschland eben Deutschland ist. Doch wenn einmal das Vertrauen in neue Technologien und Möglichkeiten geschaffen wurde, dann lässt sich das Geschäft schnell hochskalieren.

Das vollständige Interview lesen Sie hier: "Das Vertrauen in Programmatic ist jetzt da"