Google verknappt Werbeplätze

Google streicht die Werbeplätze rechts oben auf allen Suchergebnisseiten. Die künstliche Verknappung führt zu steigenden CPCs und einer Benachteiligung kleinerer Werbungtreibender, findet Marc Rüsing, Director SEA PerformicsAKM3 Düsseldorf.

Ruesing-0088

„Durch die Verknappung der Werbefläche von 10 auf max. 4 Anzeigen werden die durchschnittlichen CPCs durch intensiveren Wettbewerb weiter ansteigen. Werbungtreibende, die bisher auf den Positionen 5-10 profitabel geworben haben, sehen sich gezwungen, höhere CPCs zu bezahlen, oder auf Klicks und Conversions zu verzichten. Umso wichtiger wird es daher, die Google Shopping Anzeigen auszubauen, sowie die Content- und SEO-Maßnahmen zu intensivieren, um die drohenden Verluste zu kompensieren.

Insbesondere kleinere Unternehmen werden von dieser Änderung überproportional stark betroffen sein, da große Marken sich höhere CPCs in der Regel aufgrund höherer Budgets und der Kraft der Marke hinsichtlich der Conversion Rate eher leisten können.

Bisher galt bei Google – frei nach „Don’t be Evil“ – eigentlich der Grundsatz der Chancengleichheit für alle. Dieser wird durch diese Änderung zwar nicht abgeschafft, dennoch führt die Verknappung zu einer Preissteigerung, und höhere Preise können sich eben nicht mehr alle leisten.

Wer seine Produkte auch auf Amazon gelistet hat, sollte darüber nachdenken, mehr Budget in die Optimierung und Werbung auf Amazon und anderen Marktplätzen zu investieren. In diesem Bereichen ist derzeit noch ein sehr guter ROI zu erzielen.“

Sein Statement erschien in folgenden Artikeln:

Google streicht rechte Seite der AdWords-Anzeigen (Adzine, 23. Februar 2016)

Warum Google Anzeigenplätze killt - und was das für Werbungtreibende bedeutet (Horizont, 23. Februar 2016)

Google räumt auf: Rechte Seite wird (fast) anzeigenfrei (Lead digital, 22. Februar 2016)

Verknappung der Werbefläche: Google schafft Anzeigen in der Seitenleiste ab (absatzwirtschaft, 22. Februar 2016)

AdWords-Anzeigen: Google streicht Werbung in der rechten Spalte (Internetworld Business, 22. Februar 2016)

Blogverweise:

Google streicht Werbeanzeigen – zumindest ein paar. (Shopanbieter.de)