Mobile Revolution

Der Wandel vollzieht sich schneller als gedacht. Schon 2017 werden die weltweiten Investitionen in Mobile die in Desktop-Werbung übersteigen. Laut dem aktuellen Advertising Expenditure Forecast (AEF) von Zenith werden mit 99,3 Mrd. Dollar sogar mehr Investitionen ins mobile Internet fließen als ins stationäre (97,4 Mrd. Dollar).

2016-06-28-AEF-FPL-nb

In Ausgabe 26 greift "New Business" die Ergebnisse des aktuellen Advertising Expenditure Forecasts auf. Die globale Prognose von März wurde inzwische korrigiert, Mobile wächst noch schneller als angenommen und wird deshalb schon 2017 mehr Werbeinvestitionen auf sich ziehen als das stationäre Internet.

„Die globale Entwicklung spiegelt sich in Deutschland. Auch hierzulande hat das mobile Zeitalter begonnen“, sagt Frank-Peter Lortz, CEO Publicis Media DACH. „Kommunikation muss mobil sein, wenn sie Menschen bewegen will. Die Kür wird zur Pflicht. Werbungtreibende müssen neue Wege gehen, und Agenturen müssen die notwendigen Technologien beherrschen, um diese Wege zu ebnen und gangbar zu machen.“

China ist heute der Mobile-Markt, der sich am dynamischsten entwickelt und somit eine Vorreiterrolle für den Rest der Welt einnimmt.

„Die Werbungtreibenden in China zeigen, wie die neuen mobilen Medien genutzt werden können“, erklärt Lortz. „In China ist mobile Werbung bereits das wichtigste Werbemedium und bei der Markenkommunikation liegt Mobile ganz vorne. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis die übrige Welt aufschließt.“

Der klassischen Display-Werbung steht der Zenith-Prognose zufolge eine Stagnation bevor. Nach einem Wachstum von 8,6 Prozent in 2015 werden die Investitionen dieses Jahr um 3,1 Prozent sinken, um in den folgenden zwei Jahren wieder leicht zu wachsen. Online Video und Social Media werden in den nächsten drei Jahren die einzigen Gattungen sein, die Display noch Wachstum bescheren.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in "New Business" vom 27. Juni 2016, Seite 34f.