"FAW"

Zum Debüt der "Frankfurter Allgemeine Woche" am 29. April schätzt Zenith-Geschäftsführer Thorsten Stork die Chancen des neuen Titels auf dem Anzeigen- und Lesermarkt exklusiv bei "Horizont" ein.

2016-04-29-FAW-300px

Thorsten Stork, Geschäftsführer Zenith München: Mit dem smarten Vermarktungskonzept eines limitierten Anzeigenraums von maximal 14 Seiten pro Heft wird die Not hier ganz offensiv zur Tugend gemacht. Der Verlag betont auffallend stark, dass der Fokus der „FAW“ auf dem Leser- und nicht auf dem Werbemarkt liege. Diese Bescheidenheit ist klug, da in der Tat die Werbewirtschaft sich nach den ersten mit Werbung unterstützten Ausgaben der Launchphase erst einmal zurückhalten und abwarten wird, wie der neue Titel im Lesermarkt angenommen wird.

Hier entlang zum vollständigen Statement von Thorsten Stork.